2x Vorträge im Oktober: Kapitalismus – Klimawandel – Klimastreik

Veranstaltungen des Allgemeinen Syndikats Dresden (FAU) & der Schüler*innengewerkschaft Schwarze Rose im Oktober 2019

9.10. | Vortrag & Diskussion | Warum der Klimawandel sich nicht aufhalten lässt, ohne den Kapitalismus zu überwinden. | Dr. Tino Heim, TU Dresden | 17:17 Uhr | Freie Alternativschule Dresden, Stauffenbergallee 4a

29.10. | Vortrag & Workshop | Streik – unser stärkstes Druckmittel | Schüler_innengewerkschaft Schwarze Rose | 17:17 Uhr | Freie Alternativschule Dresden, Stauffenbergallee 4a

Der menschengemachte Klimawandel ist die wohl größte globale Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Dabei ist längst klar: Wir werden dem Klimawandel nichts entgegensetzten können, ohne Grundlagen unseres kapitalistischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems und unserer Lebensweisen zu hinterfragen! Und alle kritischen Fragen werden praktisch nichts verändern, solange es keinen wirksamen gesellschaftlichen und ökonomischen Druck gibt.

Wir wollen am 9. Oktober nach gesellschaftlichen Hintergründen des Klimawandels und nach möglichen Alternativen fragen und am 29. Oktober diskutieren, wie der Streik auch in ökologischen Entscheidungsfragen eine der wichtigsten Kampfformen sein könnte.

 

Warum der Klimawandel sich nicht aufhalten lässt, ohne den Kapitalismus zu überwinden

Vortrag & Diskussion mit Dr. Tino Heim (TU Dresden)

Seit auf der ‚Konferenz von Rio‘ (1992) beschlossen wurde, die globalen Treibhausgasemissionen zu senken, sind diese kontinuierlich gestiegen. Alle derzeit diskutierten Maßnahmen können hier keine grundlegende Trendwende
bewirken. Alle klimapolitischen Ambitionen scheitern bislang an Zwängen der kapitalistischen Wirtschaftsweise. Anhand konkrete Beispiele wollen wir fragen, warum das so ist:

Warum bleiben Versprechen eines ‚grünen Kapitalismus‘ unerfüllt? Was ist eigentlich Kapitalismus? Warum müssen schon produzierte Güter heute immer schneller vernichtet werden, damit die Wirtschaft weiter wachsen kann und Lohnarbeitsplätze erhalten bleiben? Wie drückt sich das alles in unserer eigenen Konsum- und Lebensweise aus? Und nicht zuletzt: Wie könnte eine andere, bedürfnisorientierte, demokratische, generationengerechte und klimaneutrale Wirtschaftsform aussehen und wie können wir dorthin gelangen?

 

Streik – unser stärkstes Druckmittel!

Vortrag/ Workshop der Schüler*innengewerkschaft Schwarze Rose

Femstreik, Schulstreik, Klimastreik – das Protestmittel erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit. Tausende Menschen, besonders Jugendliche, gehen jeden Freitag auf die Straße und haben dadurch die öffentliche Debatte verändert. Doch aus Politik und Wirtschaft kommen keine Ansätze, die der Dringlichkeit der Probleme gerecht werden. Gleichzeitig sieht man bei den Protesten vergleichsweise wenige erwachsene Lohnabhängige. Doch genau diese Menschen brauchen wir, damit ein Streik ein Streik wird und wir unüberhörbar werden!
Aber was macht gerade diese Aktionsform so wirkmächtig? Was sind die Besonderheiten an politischem Streik? Was braucht es, damit die Aufforderung zur Arbeitsverweigerung auch erfolgreich umgesetzt wird? In einem Workshop wollen wir dies mit euch ergründen. Außerdem wollen wir euch historisch erfolgreiche Streiks unterschiedlichster Art vorstellen, auf die wir vielleicht bald aufbauen können.

Hier findet Ihr den Flyer zu den Veranstaltungen:

Flyer VA FFF

[ssba]