Artikel über Erwerbslosen-Arbeit aus der FAU Dresden

Im Online-Magazin Direkte Aktion“ findet ihr aktuell einen Artikel zu euren Rechten und Möglichkeiten als „Kunden“ beim Jobcenter und Arbeitsamt: „Dem Jobcenter nicht auf den Leim gehen“ Leseprobe: „Die Angst vor der Erwerbslosigkeit, vor Sanktionen, Bevormundung und Fremdbestimmung treibt uns immer wieder in lausig bezahlte, aber wenigstens selbstgewählte Dumpingjobs. Die Angst vor dem Jobcenter lässt uns auch stillhalten, wenn es im Betrieb schlecht läuft, wir keinen Respekt erhalten oder gesetzliche Standards unterlaufen werden. Gleichzeitig vermittelt das Jobcenter an Zeitarbeits- und Dumpingfirmen, bei denen sich sonst wohl kaum jemand freiwillig melden würde. Das Sanktionssystem abzuschaffen sollte damit ganz pragmatisch im Interesse aller Lohnabhängigen sein, weil es zur kontinuierlichen Verschlechterung der Arbeitsverhältnisse maßgeblich beiträgt.“

Ausnahmezustand in der JVA Chemnitz

In der JVA Chemnitz finden derzeit wieder Razzien und willkürliche Raumdurchsuchungen statt. Nach unseren Informationen, die von einer Inhaftierten in der JVA stammen, begann der Ausnahmezustand mit dem ersten Polizeieinsatz am 26.11.18. Der Aufschluss der Zellen, der ohnehin wegen chronischem Personalmangel auf 2 Stunden begrenzt ist, verkürzt sich jetzt weiter auf eine Stunde pro Tag, wenn er nicht, wie am 6.12.18 ganz aufgehoben wird, Weiter lesen „Ausnahmezustand in der JVA Chemnitz“

Organizing für Fem-Streik in DD hat begonnen! Weiter gehts!

Im vollbesetzten Frauen*Bildungszentrum kamen am Samstag 45 Menschen, davon viele für Gruppen delegiert, zusammen um über Organisierungsprozesse für einen feminstischen Streik- und Aktionstag am 8. März 2019 in Dresden zu diskutieren. Nach einem Input der FAU zu Aktionen in anderen Ländern und dem bisherigen Organisationsstand in Deutschland wurden mögliche Forderungen und Inhalte für die lokalen Aktionen gesammelt. Danach wurde in zwei Diskussionsphasen in Kleingruppen zu Öffentlichkeitsarbeit, weiteren Forderungen, Aktionsformen und Bündnissen diskutiert. Den Abschluss bildete eine Debatte über mögliche Organisationsstrukturen für den Streik- und Aktionstag in Dresden. Eine Entscheidung darüber soll auf dem nächsten Treffen fallen.

Nächstes Treffen:

12.12. | 17:30 Uhr Zusammenfassung des letzten Treffens | 18 Uhr Fortsetzung der Diskussion | Evangelische Hochschule, Dürerstraße, Raum 215 | auf den Mailverteiler? Mail an: f_streikdresden[spamschutz entfernen]@riseup.net

Gründungstreffen für 8. März-Streikbündnis DD

Wann: 01.12.2018, 15:00-19:00 Uhr
Wo: FrauenBildungsHaus, Oskarstr. 1, Dresden
Mit: Kinderbetreuung (bitte vorher Bescheid sagen!) und Verpflegung
Kontakt: f_streikdresden@riseup.net

Aufruf

Am 8. März, dem internationalen feministischen Kampftag, fanden in den letzten Jahren zahlreiche Proteste, Demonstrationen, direkte Aktionen und Streiks auf der ganzen Welt statt. Immer wieder sind die Betroffenen von Sexismus auf die Straße gegangen, um gegen Gewalt und Unterdrückung, Einschränkung ihrer reproduktiven Rechte, herrschende Ungleichheiten und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt zu prostestieren. Einen Höhepunkt erreichte die Bewegung letztes Jahr in Spanien, als 5 Millionen Menschen gegen sexistische Diskriminierung, sexualisierte Gewalt und für eine neue feministische Bewegung streikten. Auch in vielen anderen Ländern gab es Mobilisierungen, u.a. in Südkorea, Italien, Argentinien, den USA und natürlich Polen. Gleichzeitig versammelten sich im bombardierten Afrin und auf Plätzen der Türkei Zehntausende, um unter Lebensgefahr gegen die patriarchale Diktatur aufzustehen. Weiter lesen „Gründungstreffen für 8. März-Streikbündnis DD“

Samstag: Gegen das Polizeigesetz auf die Straße!

Leider war es uns als Gewerkschaft aus Kapazitätsgründen nicht möglich die Kampagnen gegen das neue sächsische Polizeigesetz aktiv zu unterstützen. Trotzdem kann das Gesetz gerade auch aktive Gewerkschafter_innen zukünftig enormer Repression aussetzen. Wir rufen daher alle Gewerkschafter_innen der Region zur Teilnahme an der Demonstration „Gegen die autoritäre Politik der Staatsregierung“ auf und unterstützen den Aufruf des AND zu einem libertären Block.

17.11. | 14 Uhr, Wiener Platz (Hauptbahnhof)

Wer in Dresden sonst noch aktiv werden will gegen das Polizeigesetz, kann sich beim lokalen Bündnis Sachsens Demokratie informieren und einbringen:

https://sachsens-demokratie.net

Konferenz: zu Hochschul- und Bildungsbetrieben

Konferenz zu Basisorganisierung und Arbeitskämpfen in Hochschul- und Bildungsbetrieben | 17.-18. November 2018 in Jena | organisiert von der Bildungssektion der FAU Jena | Weblink mehr Informationen

Mit einem eigenen Vortrag + Erfahrungsaustausch zum Bereich Bildungsträger und Bildungsreferent_innen ist unsere Bildungssektion der FAU Dresden bei dieser Konferenz vertreten und wir freuen uns auch sonst über zahlreiche Teilnahme von Betroffenen aus Dresden. Weiter lesen „Konferenz: zu Hochschul- und Bildungsbetrieben“

Vortrag: Gewerkschaft und Feminismus

Vortrag: Gewerkschaft und Feminismus – zwei Paar Schuhe oder der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? | Donnerstag 8.11.2018 | 19.30 Uhr | F*BZ, Oskarstr. 1, 01219 Dresden

Ein Plädoyer für ein größeres feministisches (Selbst-)Bewusstsein in gewerkschaftlicher Arbeit und für mehr feministische Arbeitskämpfe!

Beim Thema Gewerkschaft und Feminismus fällt den meisten zuerst „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ ein, und weiter … nicht viel. Schade eigentlich! Feminismus ist nicht nur Rollenkritik, Identitätswahl oder Sprachproblem – und eine Gewerkschaft muss kein miefiger Männer*bund sein. Wir finden, beides sollte aufeinander bezogen und konsequent zusammen gedacht werden. Für einen syndikalistischen Feminismus!

mit: der AG Feministische Kämpfe der Freien Arbeiter*innen Union Dresden

Ausführliches Statement: Warum wir nicht mit Revo zusammenarbeiten

Während des Bildungsstreiks am 22. Juni 2018 sahen manche von euch vielleicht unsere Basisgewerkschaft FAU mit der kommunistischen Jugendorganisation ‚Revolution‘ zusammen demonstrieren und ihr habt euch darüber gewundert. Die gute Nachricht ist: Wir wunderten uns auch! Mit Freund_innen des Staatssozialismus (= Staatskapitalismus) haben wir wenig gemein. Die Jugendorganisation Revo versucht sich jedoch immer wieder die Teilnahme an emanzipatorischen Bündnissen mal zu erschleichen, mal zu erbetteln, mal zu erpressen. Eine Sammlung eines fundierten, inhaltlichen Standpunkts gegen diese und ähnliche Organisationen nahm bei uns einige Zeit in Anspruch. Nun fassen wir unsere Diskussionen in einem umfangreichen Statement zusammen, dass hier als PDF runterladen könnt.

Als Teaser hier die Einleitung:

Warum dieses lange Statement zur Organisation ‚Revolution‛?

Für die, die den Anlass dieses Statements nicht kennen: Seit ca. 2 Jahren sind verschiedene Gruppen und Strukturen in Dresden mit einer kleinen, trotzkistischen Jugendorganisation konfrontiert. Diese ist bundesweit in 8 Städten vertreten und auch international vernetzt. Sie forderte immer wieder, einen Platz in Bündnissen zu erhalten, obwohl sie von den meisten emanzipatorischen Akteur_innen in Dresden abgelehnt wurde. Mit diesem Statement hoffen wir, anhaltende und anstrengende Auseinandersetzungen um eine eventuelle Akzeptanz der Organisation inhaltlich begründet und dauerhaft zu beenden. Weiter lesen „Ausführliches Statement: Warum wir nicht mit Revo zusammenarbeiten“

Demonstration für Rojava/Afrin am 2.2. 17 Uhr am HBF Dresden

Für Freitag den 2.2. rufen das Internationalistisches Zentrum Dresden, UTA Frauenrat und der Verein deutsch-kurdischer Begegnungen Dresden e.V. zu einer Demonstration gegen den mit deutscher Unterstützung geführten Angriffskrieg gegen die Demokratische Föderation Nordsyrien, auch bekannt als Rojava, auf.

An den Tagen davor und danach organisiert das Internationalistische Zentrum eine Reihe inhaltlicher Veranstaltungen zum Thema.

Empfohlen sei hier noch das Lower Class Magazine mit gutem Interview und der YPG-nahe Newsticker von der Front in Afrin.