Aufruf zum feministischen Streikmobil 2020

SEXISMUS
Es ist 2020 und doch sind Benachteiligungen und Einschränkungen aufgrund von Geschlecht
nicht überwunden. Berufe im sozialen und gesundheitlichen Bereich, in dem hauptsächlich
Frauen arbeiten, werden noch immer schlechter bezahlt als Berufe in männer-dominierten
Branchen. Insgesamt sind die Löhne (21%) und Renten (44%) für Frauen durchschnittlich

geringer. Auch weil sie öfter in Teilzeit arbeiten, um unbezahlte Arbeit im Haushalt oder
Kindererziehung bewältigen zu können, vor der sich die Partner oft drücken. Auch sexuelle
Selbstbestimmung ist nicht gegeben. Verhütungsmittel stehen nicht kostenlos zur Verfügung
und die Entscheidung gegen eine Schwangerschaft wird nach wie vor durch Regeln im
Strafgesetzbuch (§218) kriminalisiert. Schönheits- und Verhaltensnormen bauen immer noch
massiven Druck auf und schränken Menschen aller Geschlechter ein. Auch Diskriminierung
queerer Personen sowie sexistische Kommentare bis hin zu sexualisierter Gewalt gehören
2020 noch zum Alltag vieler Menschen.

WI⁠DERSETZEN

Warum sollten wir das weiterhin Tag für Tag hinnehmen? Still schweigen, während doch alles
still stehen würde, wenn wir uns dieser Normalität widersetzen würden? Die Gesellschaft, der Staat und die profit-orientierte Wirtschaft sind auch von der Arbeit von Frauen und queeren
Personen abhängig. Wenn wir streiken, bauen wir den größten Druck auf, um etwas zu
verändern, da ohne uns nichts mehr funktioniert. Auch außerhalb Deutschlands wächst die
feministische Streikbewegung, so legten im vergangenen Jahr in Spanien 5 Millionen und in
der Schweiz 500.000 Menschen durch Schul- und Arbeitsverweigerung das Land lahm. Auch in
Dresden gab es im letzten Jahr einige Streikcafés, Kundgebungen und das Streikmobil für
Schüler_innen und Auszubildende, das für Gleichberechtigung von Schule
zu Schule demonstriert ist. Denn natürlich sind auch die Schulen
nicht frei von Sexismus.

M⁠IT ⁠DIR

Auch in diesem Jahr, werden wir uns in der Stadt Raum nehmen und an einigen Schulen
vorbeikommen um Widerstand in den sexistischen Alltag zu bringen. Wir werden Probleme
thematisieren, Kondome verteilen und uns den Tag für unsere Forderungen nehmen. Von
uns wird erwartet, dass wir unsere Ausbildungen abschließen, weil wir später als
Arbeitskräfte gebraucht werden. Also können auch wir Druck gegen Sexismus aufbauen,
wenn wir nicht in der Schule sind und stattdessen unsere Forderungen laut auf die Straße
bringen. Das hat Fridays For Future gezeigt. Es ist unsere Zukunft, also liegt es an uns für
sie zu kämpfen und sie zu gestalten.
Schließ dich dem Streikmobil an – für eine gleichberechtigte Zukunft und freie Entfaltung für alle!

Wir sind…
…gegen Rollenbilder, die uns einschränken und zur Verzweiflung bringen
…für sexuelle Selbstbestimmung & freien Zugang zu Verhütungsmitteln
…gegen sexistische und queer-feindliche Kommentare und Belästigungen
…für die Aufwertung “frauen-typischer” Berufe & für eine Arbeitswelt, die sich an den Bedürfnissen aller orientiert

 

Schwarze Rose – Schüler_innengewerkschaft der Freien Arbeiter_innen Union Dresden
Wir organisieren uns gewerkschaftlich und unterstüzen uns gegenseitig in unserer Position
als Schüler_innen, Auszubildende oder Jugendliche. Wir tauschen uns aus und planen gemeinsam Aktionen, um an unseren Schulen, Ausbildungsplätzen und in der Gesellschaft
auf verschiedene Themen aufmerksam zu machen und für eine emanzipatorische,
solidarische und basisdemokratische Gesellschaft zu kämpfen!
Unser offenes Treffen ist die Alternative Schüler_innenvernetzung: jeden 3. Mittwoch im
Monat, 16:00 bis 18:00 Uhr.

4.3. Organizing-Workshop: Zusammen mehr erreichen – auch in Betrieb und Kiez

4. März | 18 Uhr | Nachbarschaftscafé PlatzDa! | Wernerstraße 21, 01159 Dresden

Für Veränderungen in Betrieb, Stadtteil und Gesellschaft brauchen wir Verbündete, müssen wir verlässliche Bänder der Alltagssolidarität knüpfen, miteinander ins Gespräch kommen, uns vertrauen lernen und gemeinsame Ziele finden und formulieren.

Im Workshop geben wir eine Einführung in die Techniken des „Organizings“ und vermitteln unsere Erfahrungen aus Betriebs- und Stadtteilarbeit. Ihr lernt die Fallstricke gemeinsamer Organisierung abseits der Szeneblasen kennen aber auch praktische Techniken die euch dabei unterstützen. Bei all dem ist natürlich auch Zeit für eure Fragen und Erfahrungen. Abschließend gehen wir gemeinsam typische Gesprächssituationen durch.

Mit der Veranstaltung wollen wir unseren Beitrag für eine wachsende, wirkmächtige, politische Streik- und Nachbarschaftsbewegung leisten.

Auch dieses Jahr – Streik und Protest am 8. März!

Wie schon in den letzten Jahren nehmen wir aktiv an den Aktionen und Protesten rund um den 8. März teil.

Zusammen mit dem feministischen und Frauenstreiknetzwerks Dresden veranstalten wir im Vorfeld drei Lesungen:

– 11.02., 18:00 Uhr @ Stadtbibliothek Neustadt: Frauen der Novemberrevolution. Kontinuitäten des Vergessens. Lesung, Vortrag und Diskussion mit Dania Alasti
– 20.02., 19:00 Uhr @ Motorenhalle (riesa efau): Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende. Lesung und Diskussion mit Bini Adamczak
– 27.02., 19:00 Uhr @ Projekttheater: Fuck up + Unwork = Streik? Lesung und Diskussion mit Luise Meier (MRX Maschine)

Ihr findet uns dort am Infostand!

Am 06.03. geht die Schüler_innengewerkschaft Schwarze Rose mit dem Streikmobil auf Tour durch Dresden.

Am 07.03. ruft das ABC Dresden zur Demo zum Frauenknast in Chemnitz auf, an der wir uns beteiligen.

Am 8. März selber werden wir beim Streikfrühstück in der HfbK vor Ort sein und haben Lust mit euch darüber ins Gespräch zu kommen, wie wir Arbeit und Reproduktionsarbeit effektiv bestreiken können.

Das ist nur ein kleiner Teil aller geplanten Veranstaltungen. Genauere Infos findet ihr auf der Seite des F*streik-Netzwerks und in den kommenden Wochen hier.

Ihr wollt streiken, aber wisst nicht wie?
Informiert euch über eure Rechte mit unserer Streikrechtsbroschüre oder schaut bei unserer gewerkschaftlichen Beratung vorbei – am 18.02. und am 03.03., jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr, im FAU-Büro im Hinterhaus des Hausprojekts Mangelwirtschaft, Overbeckstraße 26.

Spendenaufruf der Internationalistischen Kommune der Demokratischen Föderation Nordsyrien

Im Rahmen unserer transnationalen Unterstützungsarbeit für die solidarische Selbstverwaltung in Nordsyrien teilen wir gerne den folgenden Spendenaufruf:

„Seit einigen Jahren ist der Nahe Osten Schauplatz eines Kampfes der Menschen für Demokratie und Frieden. Sie kämpfen einerseits gegen nationale Regime und Diktaturen und andererseits gegen imperialistische Interventionen von außen. In diesem Chaos ist Rojava für viele Menschen zu einer Hoffnung geworden. Als Internationalistische Kommune sind wir seit einigen Jahren Teil dieses gesellschaftlichen Wandels und wir wollen unsere Medienarbeit, unsere Arbeit in der Gesellschaft und in den verschiedenen Institutionen der demokratischen Selbstverwaltung in den kommenden Jahren fortsetzen. Weiter lesen „Spendenaufruf der Internationalistischen Kommune der Demokratischen Föderation Nordsyrien“

Kundgebung am 17.1. abgesagt – FAU Jena erzielt Einigung im Lohnkonflikt mit der PPT

Unser Schwestersyndikat Jena konnte am letzten Donnerstag eine Einigung mit dem Reinigungskonzern PPT erzielen. Der durch zahlreiche angemeldete Kundgebungen an verschiedenen Standorten und weitere Aktionen aufgebaute Druck auf das Unternehmen führte in der Güteverhandlungen um ausgebliebene Lohnzahlungen zu einem Erfolg, so dass wir die geplante Kundgebung am 17.1. wieder abgesagt haben. Es lohnt sich, kämpferisch zu sein!

Stoppt die Lohnprellerei der PPT!

Kundgebung am 17.01.2020

Unsere Schwestergewerkschaft die FAU Jena führt derzeit einen Arbeitskonflikt gegen die Reinigungsfirma PPT Thüringen GmbH, welche zum Firmenkonglomerat der PPT Gruppe gehört. Es bestehen offene
Lohnforderungen von knapp 1.500 € eines migrantischen Gewerkschaftsmitglieds. Zwar ist die Güteverhandlung am 9. Januar um 13:20 Uhr vor dem Arbeitsgericht Gera, wo eine Einigung anstrebt wird, aber aufgrund der vorherigen Erfahrung mit dem Geschäftsführer aller PPT-Firmen Matthias Gundel kann damit nicht gerechnet werden.

Wir unterstützen die FAU Jena und veranstalten eine Kundgebung am 17.01.2020 vor dem Dresdner PPT-Büro.

Weiter lesen „Stoppt die Lohnprellerei der PPT!“

Widerständig in der Schule – Workshop zur Alternativen Schüler_innenvernetzung

Am Mittwoch den 18. Dezember findet wieder die Alternative Schüler_innenvernetzung statt. Diesmal im Malobeo auf der Kamenzer Straße mit einem Workshop, in dem Euch verschiedene Möglichkeiten des Widerstands und Aktionsformen in der Schule vorgestellt werden. Denn ehrlich, kennen wir es nicht alle, gerade jetzt vor den Ferien? Ein Test jagt den nächsten, alles worum es geht ist Leistung und dazu kommt das Konkurrenz-Denken, die Aussiebung und die erwartete Unterordnung unter alles was die Lehrkraft einem sagt. Darauf hast du keinen Bock mehr? Dann komm vorbei und tausch dich mit uns und anderen Schüler_innen und Auszubildenden bei leckerem Kuchen aus. Der Workshop beginnt wie gewohnt um 16 Uhr.

„Niemand hat die perfekte Lösung parat. Es braucht Räume, um sie gemeinsam zu erfinden.“

HSZ fürs Klima‘ – über eine Besetzung, ihre Delegitimierung und Räumung

Was passiert ist

Am Montag, den 25.11.2019 besetzten ca. 90 Studierende und Aktivist*innen unter dem Motto ‚HSZ fürs Klima‘ den Audimax der TU Dresden. Die Universitätsleitung missbilligte diese Aktion nicht nur, Weiter lesen „„Niemand hat die perfekte Lösung parat. Es braucht Räume, um sie gemeinsam zu erfinden.““

Aufruf Global Climate Strike 29.11.

Vortreffpunkt FAU Löbtau | 12 Uhr | C-Park, Columbusstraße

Am 29. November 2019 werden sich wieder tausende weltweit unter dem Schlagwort “Klimastreik” mit Streiks und Demonstrationen gegen eine umweltzerstörerische Politik und Wirtschaft wehren. Als allgemeines Syndikat Dresden der FAU schließen wir uns diesen Forderungen an und sprechen uns zu gleich dafür aus, diese Aktionen im wirtschaftlichen Bereich deutlich auszuweiten. Weiter lesen „Aufruf Global Climate Strike 29.11.“

Organizing-Workshop am 27.11. – Organisation muss praktisch werden!

17 Uhr | FAU-Büro | Overbeckstraße 26, Hinterhaus

Im Betrieb etwas bewegen, aber mit wem und wie? Wir geben Starthilfe. Sich zu organisieren setzt meist erst mal eine Menge Vertrauen in die Kolleg_innen vorraus. Wie lässt sich dieses Vertrauen auf- und ausbauen? Wie wird mensch zu einer Belegschaft, die auch einen Konflikt mit der Chefetage aushält? Welche Stellen unterstützen einen potentiell dabei? Wir teilen euch unsere Erfahrungen mit, schauen uns eure Situation an und versuchen euch bei der Planung konkreter Schritte unter die Arme zu greifen. Einführungs-Workshop. Voranmeldung willkommen.