Kunst & Kultur

Die Kunst- und Kulturbranche ist u. a. von Unterfinanzierung, prekären und unsicheren Lebens- und Arbeitsverhältnissen, daneben auch von sexistischer Einstellungspraxis geprägt. Die Organisation in diesem Bereich ist durch die sehr unterschiedlichen Arbeitsrealitäten bspw. am Theater oder als freie Künstler_in äußerst schwierig. Daneben sind „klassische“ Arbeitsverhältnisse eher selten. Gewerkschaftsarbeit in der Branche fokussiert sich daher einerseits auf Betriebsarbeit, andererseits auf gegenseitige Hilfe in prekären Lebensumständen und die Beratung sowie konkrete Unterstützung bei Honorarverhandlungen und -eintreibungen.

In der Vergangenheit war eine aktive Kunst- und Kultursektion (Cindycat) Teil unserer lokalen Basisgewerkschaft. Der berufliche Werdegang der Mitglieder führte dazu, dass diese Sektion solidarischer Kunst-Arbeiter_innen heute international weiterwirkt und dort weitere Aktionen anschieben konnte (hier ein Beispiel).

Aktuell organisieren sich bei uns u. a. freie Kunstschaffende, Theatermitarbeiter_innen und Kunststudierende, es fehlt aber noch die kritische Masse um eine neue, aktive Branchensektion aufzubauen. Wenn du daran Interesse hast, bekommst du von uns natürlich jede mögliche Unterstützung.

[ssba]