2012

15.01.12 Das Syndikat ruft in einem eigenen Text zur Beteiligung an einem Bürgerentscheid in Dresden auf, um eine GmbHisierung der kommunalen Krankenhäuser Dresden-Neustadt und Dresden-Friedrichstadt zu verhindern. Mit dieser wären geltende Tarifverträge und die Zukunft des Personals bedroht.

15.01.12 Das ASD beteiligt sich an einer Demonstration der Lokalinitiative der „Echte Demokratie jetzt!“-Bewegung, die im Rahmen eines globalen Aktionstages stattfindet. Es werden Krankenhaus-Aufrufe verteilt und in einem Beitrag der Kapitalismus, der bürgerliche Freiheits- und Demokratiebegriff kritisiert und zum Kampf um eine herrschaftsfreie Gesellschaft aufgerufen.

17.01.12 Von über 15 anderen Gruppen und Projekten unterstützt, veröffentlicht das Syndikat einen anarchistischen Aufruf zur Verhinderung der Dresdner Naziaufmärsche im Februar.

26.01.12 Beteiligung an Kundgebung auf dem Altmarkt für den Erhalt der o.g. Krankenhäuser als städtische Eigenbetriebe.

27.01.12 Satirische Aktion als „Freche Ausbeuter*innen Union“ vor dem Büro der Grünen, die die GmbHisierung der Krankenhäuser fordern. Auf Flugblätter wird überspitzt die Privatisierung gefordert und das alternative Label der Grünen angegriffen. Auf der Rückseite finden sich die sachlichen Argumente für den Erhalt als Eigenbetriebe und eine kurze, allgemeine Parteikritik. Ca. 20-25 Teilnehmer_innen, auch Einzelpersonen aus dem Libertären Netzwerk.

28.04.12 Im Rahmen der Veranstaltung „Eh! 2,7 emanzipatorische Tage“, bei der das Syndikat auch einen Infostand stellte, gibt es ein öffentliches Treffen um gemeinsam Transparente für den 1. Mai herzustellen.

01.05.12 Laute und kreative Demonstration mit 85-90 Menschen durch Pieschen. Gefordert wird unter anderem die Beendigung der Kriminalisierung von wilden, politischen und solidarischen Streiks, sowie die Kollektivierung von Immobilien und Produktionsmitteln. In Redebeiträgen wird auf den Zustand der gewerkschaftlichen Bewegung in Deutschland, die Wohnungsfrage in Dresden und die FAU eingegangen.

10.05.12 Beteiligung an der Demonstration „Frühjahrsputz!“ – Gegen Mittelkürzungen und Lehrstellenabbau im Bildungsbereich.

21.05.12 Das Allgemeine Syndikat unterstützt den Aufruf der Gruppe URA „Die Arbeiter haben kein Vaterland“ zu Blockaden und Sabotageaktionen gegen den Naziaufmarsch am 17. Juni 2012.

Ende Mai Mitglieder ermuntern Kolleg_innen im Dresdner Uniklinikum mit Verweis auf ein Urteil des Arbeitsgerichtes rückwirkend Urlaubsansprüche geltend zu machen, dies wird von einem Großteil der Belegschaft auch gemacht.

02.06.12 Beteiligung an der Tanzdemonstration „Freiheit in den Straßen und auf den Dächern“ für mehr Selbstorganisation.

13.06.12 Beteiligung an Demonstration der Gewerkschaft GEW gegen schlechte Arbeitsbedingungen von Lehrer_innen und den Entwurf des sächsischen Bildungspakets.

15.-17.06.12 Gemeinsam mit der Belegschaft der Kneipe „Trotzdem“ wird ein Transparent mit der Aufschrift „Arbeiter*innen haben kein Vaterland! – Naziaufmarsch am 17. Juni in Dresden verhindern!“ angefertigt. Dies wird während des Stadtteilfestes „Bunte Republik Neustadt“ am Lokal aufgehangen.

21.06.12 Breite Teilnahme des Syndikats an einer Demonstration zur dezentralen Unterbringung von Asylsuchenden. Diese richtete sich gleichzeitig gegen die unmenschliche Asylpraxis in Deutschland und Abschiebungen im Allgemeinen.

23.06.12 Beteiligung des Syndikats am antikapitalistischen Straßenfest Wernerstr./Columbusstr./ Altlöbtau. Zwei Mitglieder verwandelten die Toiletten zum anarcho-historischen Ausstellungsraum und betreuten mit engagierten Nachbar_innen zusammen selbstorganisiert Sauberkeit und Hygiene, zusätzlich wurde kabarettistisches Polit-Theater geboten. Weiterhin gab es einen Sticker- und Stencilworkshop, einen Brennnessel Workshop und einen kleinen Infostand.

Juli Syndikatsmitglieder sprechen wiederholt Arbeiter_innen des Fundraising-Unternehmens Talk-2-Move in der Dresdner Innenstadt an und geben Infomaterial an sie weiter. Dabei werden die Arbeiter_innen über ihr Recht informiert, die beim Unternehmen geleistete „kostenlose“ Probearbeit in Rechnung zu stellen.

08.07.12 Beteiligung am „Kick racism!“-Cup im Heinz-Steyer-Stadion Dresden in Gedenken an Marwa El-Sherbini.

28. und 29.07.12 Das Syndikat veranstaltet jeweils einen Mobilisierungsvortrag für das Internationale Anarchistische Treffen in St. Imier (Schweiz) vom 7.-12. August im AZ Conni (Dresden-Neustadt) und im Wums e.V. (Dresden-Löbtau), insgesamt nehmen 25 Menschen teil.

29.08.12 Nach dem Internationalen Anarchistischen Treffen in der Schweiz unter großer Teilnahme Dresdner Anarchist_innen findet ein Auswertungstreffen im Wums e.V. statt. Es kommen 18 Teilnehmer_innen.

26.09.12 Aus Solidarität mit dem Generalstreik der anarchosyndikalistischen Gewerkschaften CNT und CGT gegen den massiven Sozialabbau im spanischen Baskenland veranstaltet das Syndikat eine Kundgebung in der Dresdner Altstadt und anschließend eine Spontandemonstration. Es werden mehrere hundert Flugblätter verteilt und Redebeiträge auf deutsch und spanisch verlesen.

02.10.12 Infostand auf dem Festival Einheit(z)brei im Alten Schlachthof Dresden. Anlässlich des neuen Albums der Band Slime „Sich fügen heißt lügen!“ verteilt das Syndikat an alle Besucher_innen ein Flugblatt in Gedenken an den anarchistischen Dichter Erich Mühsam, mit dem Aufruf sich zu organisieren.

02.10.12 Verabschiedung eines Solidaritätsbriefs an die streikende Unabhängige Flugbegleiter Organisation.

16.10.12 Infostand und Kurzvorstellung während des Vernetzungsabends im Wums e.V.

18.10.12 Das Syndikat beteiligt sich an der Demonstration „Pflege braucht Zeit“ um auf mangelnde Stellen, niedrige Löhne, Arbeitsdruck und die gesundheitliche Belastung von Pflegepersonal sowie die negativen Folgen für Pflegebedürftige aufmerksam zu machen. Unterstützt wird es von der FAU aus Leipzig und Einzelpersonen des Libertären Netzwerks Dresden. Es werden 300 Flugblätter verteilt.

21.10.12 Ca. 15 Besucher_innen folgen der Einladung zur gemeinsamen Herstellung von Transparenten im WUMS e.V.

31.10.12 Solidaritätsdemonstration „Wir haben eine Würde zu verteidigen! – Globale Solidarität gegen Sozialkahlschlag und Ausbeutung“ informierte über Widerstand in Südeuropa. Ca. 110 MenschenRadio-Interview nahmen an der Demonstration Teil. Es wurden 8 Redebeiträge vorgetragen und 600 Flugblätter verteilt.

03.11.12 Im Hausprojekt WUMS e.V. stellt das Allgemeine Syndikat Dresden interessierten Menschen sich und seine Arbeit vor.

14.11.12 Um zu informieren und Solidarität zu üben, werden ab 6:30 Uhr in der ganzen Stadt 15 000 Flugblätter verteilt. In den Flugblättern wird auch dazu aufgerufen sich endlich in Deutschland für einen Generalstreik zu organisieren. 5000 weitere Flugblätter werden per Postwurf verteilt.

25.11.12 Mitgliederschulung zum Thema Arbeitsrecht, Tarifrecht, rechtliche Regelungen für Gewerkschaften und Streikrecht mit freundlicher Unterstützung der FAU in Leipzig.

02.12.12 In Chemnitz findet auf dem Weihnachtsmark eine 4 1/2 stündige Kundgebung zu Überstunden, widrigen Arbeitsbedingungen und Arbeit an Sonn- und Feiertagen auf dem zentralen Weihnachtsmarkt statt. Organisiert von der FAU-Initiative Chemnitz beteiligen sich auch Mitglieder des Dresdner Syndikats. Es werden hunderte Flugblätter, Zeitungen und FAU-Informationsbroschüren verteilt.

13.12.12 Das Syndikat nimmt an einer Kundgebung gegen das von der sächsischen Regierung geplante Verbot der Berufsfachschulen teil.

14.-16.12.12 Jahresklausur des Syndikats. Das vergangene Jahr und die aktuellen Konzepte werden ausgewertet, diskutiert und modifiziert.

[ssba]