Soziale Projekte in Dresden brauchen Deine Solidarität!

Es ist so weit… Obwohl die Kommunalwahlen noch nicht mal hinter uns liegen, brauchen die von der Stadt geförderten Projekte in den Bereichen Jugendbildung, Soziales, Gleichstellung und Kultur eure Solidarität! Das kurzfristige Verlassen dreier Abgeordneter aus der SPD-Fraktion im Dresdner Stadtrat hat Ende letzten Jahres dazu geführt, dass ein Doppelhaushalt für 2019/20 beschlossen wurde, der de facto die Mittel für die von der Stadt geförderten Projekte in den genannten Bereichen massiv indirekt kürzt. Manche Projekte, wie die Alleinerziehendenmesse, das Nachtcafé zur Betreuung wohnungsloser Menschen, das Eltern-Kind-Büro oder die Hebammenversorgung – speziell die Wochenbettbetreuung – stehen gänzlich vor dem Aus. Alle Projekte im Bereich der Gleichstellung sind massiv von Einschnitten betroffen.

Die letzte Chance, zumindest den Status quo zu erhalten, ist die Abstimmung über einen Eilantrag von Rot-Grün-Rot, die voraussichtlich am 24.01.19 ab 16:00 Uhr im Stadtrat erfolgt. Bislang gibt es keine Mehrheit für diesen Antrag, sodass die Projekte dringend weitere Stimmen auf ihrer Seite brauchen. Viele Akteur_innen werden an diesem Tag vor Ort sein und rufen bereits jetzt dazu auf, sich den Nachmittag/Abend freizuhalten und sie vor Ort mit eurer Präsenz zu unterstützen! Nähere Infos dazu folgen bald.

Was könnt ihr noch tun?

Ihr könnt die Abgeordneten des Stadtrats anschreiben und deutlich machen, was ihr von dieser Situation haltet (NICHTS!). Um euch Zeit und Mühe zu sparen, findet ihr unten sowohl eine Liste der Kontakte als auch eine Muster-Mail, die ihr gerne so verwenden oder in eurem Sinne abwandeln könnt. Leitet weiter, so viel ihr könnt, sprecht mit Menschen, ruft Abgeordnete an, geht in Bürger*innensprechstunden… Denn: wir alle werden von diesen Entwicklungen betroffen sein. Zahlreiche Orte, an denen wir uns aufhalten, haufenweise Angebote, die wir nutzen, hängen von öffentlichen Fördermitteln ab und sind keine Selbstverständlichkeit. Sie sind JETZT und FÜR DIE NÄCHSTEN 2 JAHRE in Gefahr.

Helft dabei, sie zu schützen – seid solidarisch!

Mailvorlage und Mailverteiler Stadtrat

[ssba]